Großrückerswalder Geläut wird Ende Mai gegossen

Kirche Ausgediente Glocken erklingen Pfingsten das letzte Mal

grossrueckerswalder-gelaeut-wird-ende-mai-gegossen
Frank Uhlig und Pfarrer Andreas Lau (v.l.) stehen an der Spendensäule vor der Großrückerswalder Wehrkirche. Foto: Jan Görner

Großrückerswalde. Der Termin für den Guss der neuen Großrückerswalder Kirchenglocken steht fest. Am 25. Mai wird das Geläut in Innsbruck gegossen. Mit einem so frühen Termin hätte Pfarrer Andreas Lau gar nicht gerechnet. "Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung", betonte er. Die alten Glocken erklingen am Pfingstsonntag zum letzten Mal, bevor sie abgenommen werden.

Finanzierung größtenteils durch Spenden

Die Weihe der neuen ist für den 9. September geplant. "Wenn alles glatt geht, soll das neue Geläut zur Kirchweih am 7. Oktober zum erste Mal gehört werden", so Andreas Lau. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf etwa 125.000 Euro. Ein Großteil wird über Fördermittel gedeckt. Die Gemeinde muss Spenden in Höhe von rund 45.000 Euro aufbringen. Die Hälfte davon ist bereits eingeworben, wie die neue Spendensäule vor der Kirche beweist. Sie zeigt den aktuellen Stand der Finanzen an. Einen Großteil der benötigen Mittel ist für die Erneuerung des Glockenstuhls erforderlich.