Grund zur Freude bei den Kindern der "Mäuseburg"

Bauen Sanierung und Umbau der Kindertagesstätte in Annaberg

Annaberg-B. 

Annaberg-B. Großer Bahnhof war am Donnerstag in der Annaberger Kindertagesstätte (Kita) "Mäuseburg" angesagt. Auf dem Programm stand der Abschluss des achten und neunten Bauabschnittes. "Nun zeigen sich alle Innenräume sowie das Außengelände des Hauses in neuem Glanz. Dazu gehörten die Sanierung einer kompletten Gruppeneinheit im Obergeschoss und die Sanierung des Wirtschaftsteils, unter anderem mit Hausanschlussräumen, Büroräumen und Aufenthaltsräumen für das Personal", informiert Matthias Förster von der Pressestelle.

Die Kinder dankten es dem anwesenden Oberbürgermeister Rolf Schmidt, Stadträten und Planer, den Mitarbeitern der Stadt sowie den beteiligten Firmen mit Gesang und Tanz. In den letzten Jahren ist der einstige Plattenbau im Auftrag der Stadt, mit Hilfe städtischer Gelder sowie umfangreicher Fördermittel eine echte Vorzeigeeinrichtung geworden.

Die Stadt hat über 2 Millionen Euro in die Sanierung investiert

Freundliche Farbgebung und Gestaltung machen die Gruppenräume echt gemütlich. Auch die Sanitäranlagen, Versorgungsleitungen und Sicherheitstechnik befinden sich auf dem neuesten Stand. "Die Bedingungen für Kinder und Personal sind nunmehr wirklich optimal", freut man sich bei der Stadt. Eine beispielhafte Elterninitiative hat im Vorjahr den großen Garten mit viel Einsatz neu gestaltet.

Am Donnerstag erhielt der Garten, ausgestattet mit Laufradbahn, Sitzstern, neuem Gartenhäuschen und erneuerter Rasenfläche den Namen "Mäusegarten". Auch der Fallschutz wurde am großen Klettergerüst erneuert. "Insgesamt beziffern sich die städtischen Investitionen in die Kindertagesstätte auf deutlich über 2 Millionen Euro. Davon wurde etwa die Hälfte durch Fördermittel finanziert", so Matthias Förster.