Grundschüler ALS Architekten

Der Schulhof der Grundschule Heinrich von Trebra soll nächstes Jahr erneuert werden. Wenn es regnet, verwandelt sich dieser regelmäßig in eine Schlamm- und Dreckwüste. Möglichkeiten zum Spielen gibt es derzeit kaum. Das soll sich in Zukunft ändern. Die Schülerinnen und Schüler der Einrichtung durften bei den Bauplanungen mitbestimmen. Sie waren aufgefordert ihre Vorschläge einzureichen. Insgesamt 15 Zeichnungen sind abgegeben worden. Eine fachkundige Jury unter Beteiligung der Stadtverwaltung setzte sich damit auseinander. Der Elternsprecher Frank Klemm gehörte dieser an. "Die Teilnehmer haben sich intensiv Gedanken gemacht. Wir konnten aus allen 15 Vorschlägen etwas übernehmen", sagte er. So wird es unter anderem ein Röhrentunnel, ein Gewächshaus, größere Spielelemente zur Förderung des freien Spiels, sowie Sitzgelegenheiten geben. Außerdem soll ein Klassenzimmer im Freien entstehen.