Grundschule Aue-Zelle mit Zertifikat "Bewegte Schule"

Projekt Erste Phase ist abgeschlossen - in drei Jahren folgt Phase zwei

Aue. 

Auf die Hof-Pause freuen sich die Schüler der Grundschule Aue-Zelle jetzt besonders: im Außengelände wurde ein Kletterspielgerät aufgestellt. 12.000 Euro hat man investiert - die Stadt Aue hat 9.000 Euro locker gemacht, 3.000 Euro steuert der Schul-Förderverein bei. Um einen zu großen Ansturm zu vermeiden, wurde ein Plan aufgestellt, welche Klasse das Spielgerät wann benutzen kann. Das Objekt der Begierde ist Teil eines einjährigen Projekts. In dessen Folge hat die Einrichtung jetzt das Zertifikat "Bewegte Schule - Partner für Sicherheit" erhalten. Diana Wunderlich hat als Hauptsportlehrerin die Projektleitung inne: "Wir mussten einige Veränderungen vornehmen, was die Pausengestaltung betrifft und Spielgeräte anschaffen, sodass die Kinder in der Pause in Bewegung sind." In den Klassenzimmern kommen Sitzbälle und Sitzkissen zum Einsatz und außerdem sind die Kinder aktiv bei Wettbewerben. Mit dem Zertifikat sei die erste Phase abgeschlossen. In drei Jahren kann sich die Schule für Phase zwei bewerben. Sylvana Oeser, Sächsische Bildungsagentur: "Bewegung ist eine wichtige Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen, nicht nur Bewegung im Unterricht, sondern auch in der Pause. Was mich an diesem Spielgerät fasziniert: es ist nicht statisch. Auf dem Gerät, das aus Naturmaterialien hergestellt ist, sind die Kinder ständig in Bewegung und das schult die Koordination." Die Begeisterung der Kinder sei das, was für sich spreche.