Guter Rat für Familien

Beratung Kerstin Nensel und Madlen Scheithauer helfen bei Problemen

Stollberg. Die Staatlich anerkannte Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle des Diakonischen Werkes Annaberg ist eine Einrichtung der Diakonie Erzgebirge. "Wir sind in der Herrenstraße 25 in Stollberg der kompetente regionale Anlaufpunkt und Ansprechpartner für den Altlandkreis Stollberg", informierte Kerstin Nensel. Gemeinsam mit Madlen Scheithauer gehören zu ihrem Aufgabengebiet außer der Vermittlung von Kuren die psychosoziale und sozialrechtliche Beratung von Schwangeren und Familien in schwierigen Lebenssituationen, die Beratung zu Familienplanung (unerfüllter Kinderwunsch, Schwangerschaftsverhütung) sowie die Pflichtberatung vor Schwangerschaftsabbrüchen.

Bei einem Telefonforum wurden zum Beispiel die Frage gestellt: Wann darf ich zur Kur? Kerstin Scheithauer: "Wenn der Arzt für die Mutter oder dem Kind eine Kurbedürftigkeit attestiert. In der Regel kann eine solche stationäre Vorsorge alle vier Jahre gewährt werden. Wird eine Kur von der Krankenkasse genehmigt, dann trägt diese auch die Kosten. Die Zuzahlung für Mütter- und Mutter-Kind-Kuren beträgt zehn Euro täglich. Hat man jedoch die Belastungsgrenze der Krankenkasse erreicht und ist zuzahlungsbefreit, entstehen diese Kosten nicht mehr. Eine Bezuschussung für die anfallenden Fahrtkosten kann bei der Krankenkasse erfragt werden. Kinder sind zuzahlungsbefreit. Zu den Antragsformularen können sich die Mütter an unsere Beratungsstelle in Stollberg wenden."

Infos unter Telefon 037296/ 929736.