Gymnasium begeistert mit neuer Manga-AG

Japan Idee stammte von Kunstlehrerin

Stollberg. 

Stollberg. Im April vergangenen Jahres hat die Zehntklässlerin Isabell Heinze am Carl-von-Bach-Gymnasium in Stollberg eine Manga-Arbeitsgemeinschaft gegründet. "Darunter versteht man japanische Comics, die schwarz-weiß gehalten und durch Emotionen gesteuert sind", erklärt die 15-Jährige. Sie wurde mehrfach von ihrer Klassenlehrerin dabei erwischt, wie sie im Unterricht Mangas gemalt hatte. Daraufhin verwies sie Isabell Heinze an Kunstlehrerin Viola Lippold, die schließlich die Idee einer Arbeitsgemeinschaft hatte.

Aktuell besteht diese aus zwölf Mädchen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren. "Am Anfang haben wir größtenteils nur Mangas gezeichnet und Entwürfe für Kostüme gemacht", erzählt Isabell Heinze. Mit Beginn des neuen Schuljahres haben sie jedoch auch damit begonnen, eigene Kostüme zum Verkleiden bei Mangatreffen zu entwerfen. Jedes Mitglied hat sich bereits ein eigenes Kostüm geschneidert, manche sogar Zwei. Als nächstes möchten sie die zweite Anime-Messe in Chemnitz besuchen.

Mit Kostümen in eine andere Rolle schlüpfen

Unter Animes versteht man wiederum animierte Versionen von Mangas. Außerdem planen sie vom 21. bis 24. März 2019 einen Besuch auf der Comic Convention (zu deutsch: Treffen) bei der Leipziger Buchmesse. "Auf den Conventions können wir in unseren Kostümen in eine andere Rolle schlüpfen und uns mit anderen Mangabegeisterten austauschen", sagt Isabell Heinze, die nach dem Abitur entweder ein Studium zur Illustratorin oder eine Ausbildung zur Maskenbildnerin absolvieren möchte.

Zuvor steht aber noch der Tag der offenen Tür am 9. Februar von 9 bis 13 Uhr auf dem Programm. Dort kann sich jeder ein eigenes Bild von der Manga-AG machen. Zudem denken die Schüler darüber nach, zukünftig auch bei Feiern und Geburtstagen aufzutreten.