Hajdaraj holt zweimal Silber

Pokal-Turnier 500 Sportler waren am Start

Der Auer Judo Club hat das Internationale Pokal-Turnier "dr Holzmichl", das jetzt zum 11. Mal in Aue ausgetragen wurde, fest etabliert. Die Sportler kommen aus ganz Deutschland und selbst aus Österreich und Tschechien reisen Aktive an. Zwei Tage Turnier standen dem Vereinschef Günther Wache ins Gesicht geschrieben: "Wir sind froh, dass alles gut über die Bühne gegangen ist. An zwei Tagen hatten wir rund 500 Sportler aus 45 Vereinen am Start." Für Vereinsmitglieder und Helfer war das eine Mammut-Aufgabe. Für die Gastgeber selbst ist unter anderem Mergim Hajdaraj angetreten - in der U18 und auch bei den Männern holte er im Limit bis 90 Kilo die Silber-Medaille. Über einen Kampf ärgert sich der 15-jährige selbst ein bisschen: "Es war meine eigene Schuld. Ich hätte mehr aus dem Kampf machen können. Doch mein Gegner war ziemlich groß und da ist es schwer. Durch seine langen Arme hat er einen sehr guten Abstandshalter." Hajdaraj spricht von Achmed Mouzaev vom SK Yamara Pragne, dem er sich geschlagen geben musste. Bis Jahresende stehen für Mergim Hajdaraj keine großen Turniere mehr an, die starten erst im Frühjahr wieder. Der junge Sportler hat Ziele: dabei hat er nicht nur die Meisterschaften im Visier: "Es würde mich auch freuen, wenn ich bei einem Verein in eine Mannschaft reinzukommen könnte, egal welche Liga."