Handgemachte Musik rückt wieder in den Fokus

Verein Musikwerkstatt bringt Interessierte zusammen

handgemachte-musik-rueckt-wieder-in-den-fokus
Die Stammtische des Vereins "Musikwerkstatt an der Silberstraße" finden immer mehr Zuspruch von Musikern und Musikinteressierten. Foto: R. Wendland

Bad Schlema. Förderung und Vernetzung von Musikbegeisterten der Region - das ist auf den Punkt gebracht das, was der Verein "Musikwerkstatt an der Silberstraße" erreichen möchte. Man organisiert Workshops, Treffen und auch eigene Veranstaltungen, wo Talente und Ideen eingebracht werden können.

Hier können sich Musiker frei entfalten

Vereinschef Dieter Weiß sagt, wichtig und wertvoll sei die Kooperation und das Zusammenspiel mit der Musikschule "POP Akademie Bad Schlema" und dem Leiter Holger Schmiedel. "Schule bedeutet immer lernen nach einem Plan, doch die Schüler wollen mehr. Wir wollen den Musikern eine Plattform bieten, wo sie sich frei entfalten und ihre Fähigkeiten zeigen können, ohne, dass ein Lehrer dahintersteht, der sagt, wo es langgeht", erklärt Weiß.

Musizieren, singen oder einfach nur zuhören

Der Verein hat einen Stammtisch ins Leben gerufen, der jetzt zum dritten Mal stattgefunden hat. Im Vereinsheim in Zschocken hat man sich getroffen und gemeinsam musiziert. "Es stehen stellenweise Musiker auf der Bühne, die im Vorfeld noch nie zusammengespielt haben", so Weiß. Es könne bei den Stammtischen jeder vorbeischauen, der Interesse an Musik hat - entweder derjenige spielt selbst ein Instrument, singt oder hört einfach gern Musik. Ziel ist es, so Weiß, handgemachte Musik wieder mehr in den Fokus zu rücken. Der Verein hat zwar seinen Sitz in Bad Schlema, aber ein eigenes Vereinsheim hat man nicht. "Wir sind quasi auf Wanderschaft", schmunzelt Weiß.