Handschuhmacher hat die Nase vorn

Ehrung Preis an Jungunternehmer verliehen

handschuhmacher-hat-die-nase-vorn
Max Jankowsky, der für Jörg Kattermann den Preis entgegengenommen hat, Nils Bergauer und Maik Eberhart (v.li.) sind beim Neujahrsempfang in Aue geehrt worden. Foto: R. Wendland

Aue. Der Jungunternehmerpreis geht in diesem Jahr an Nils Bergauer, Inhaber der gleichnamigen Lederhandschuh-Manufaktur aus Schneeberg. Der 34-jährige ist mit Herz und Seele Handwerker und das spiegelt sich in seiner Arbeit wieder, die man nicht nur im Erzgebirge schätzt, sondern weit über die Grenzen hinaus.

Verliehen worden ist der Jungunternehmerpreis, der letztes Jahr Premiere hatte und für den man jetzt erstmalig aus dem gesamten Bereich des Städtebundes Silberberg Kandidaten nominiert hat, im Rahmen des Neujahrsempfanges der Stadt Aue.

Der Sieger zeigte sich überrascht

Neben Nils Bergauer standen Jörg Kattermann, Geschäftsführer der GL Gießerei Lößnitz GmbH, der Platz zwei belegt hat und Maik Eberhart, Inhaber des PSS Security aus Aue, der den dritten Preis erhalten hat, auf der Liste. Nils Bergauer zeigt sich überrascht: "Das ich nominiert wurde und mich gegen zwei so unternehmerische Schwergewichte durchsetzen konnte, hätte ich nie gedacht."

Der Schneeberger ist erfolgreich am Markt etabliert. Bergauer sagt: "Man braucht Ideen. Der Frühstückstisch ist ein Ort, wo ich viel Kreatives schöpfen kann. Dort unterhält man sich und tauscht Gedanken aus. Vieles ergibt sich aber auch bei der Arbeit."

Aktuell steht Nils Bergauer vor einer handwerklichen Herausforderung: "Bei mir liegt ein Fliegerhandschuh aus dem 1. Weltkrieg mit außenliegendem Katzenfell. Das gute Stück muss komplett rekonstruiert werden." Max Jankowsky, Assistent der Geschäftsleitung in der Gießerei Lößnitz ist die dritte Generation im Unternehmen und hat Jörg Kattermann (35) vertreten.