Handwerker geben Einblick in ihren Beruf

Veranstaltung Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge

handwerker-geben-einblick-in-ihren-beruf
Auch der Grünhainichener Kunsthandwerker Dirk Hobler öffnet am Wochenende seine Pforten, um Gästen zu zeigen, wie seine "Figuren mit Herz" entstehen. Foto: A. Bauer

Erzgebirge. Kleine Holzfiguren oder Schmuck aus Edelmetall besitzt fast jeder. Nur die wenigsten wissen, die diese Produkte genau entstehen. Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, wurde der Tag des traditionellen Handwerks ins Leben gerufen, der am kommenden Wochenende seine 18. Auflage erlebt.

Auch im mittleren Erzgebirge öffnen zahlreiche Handwerker die Toren ihrer Werkstätten, damit ihnen Besucher bei der Arbeit über die Schulter schauen können. Erfahrungsgemäß lockt diese seltene Gelegenheit Touristen aus zahlreichen Regionen an. Doch genauso nutzen Menschen aus der Region diese Chance, um mit den Kunst-Experten ins Gespräch zu kommen und Neues zu erfahren.

Und das gibt es zu entdecken

Offiziell wird der Tag des traditionellen Handwerks am Sonntag, den 15. Oktober, von 10 bis 17 Uhr gefeiert. Doch einige Teilnehmer laden die Besucher bereits am Samstag zu sich ein.

Unter anderem wird in Olbernhau an beiden Tagen mit Hochbetrieb gerechnet. Schließlich beteiligen sich dort so viele Firmen wie in keinem anderen Ort an der Aktion. Vom Drechselzentrum über die Kerzenwelt bis hin zur Goldschmiedewerkstatt ist die Vielfalt des Kunsthandwerks zu erleben. Um alle elf Teilnehmer bequem zu erreichen, gibt es wieder einen Oldtimer-Shuttle-Bus.

Als weiterer Anziehungspunkt dürfte sich Grünhainichen erweisen, denn auch dort spielt das Kunsthandwerk eine besondere Rolle. Sogar die Bäckerei & Konditorei Vieweger zeigt, wie leckere kleine Figuren entstehen. Während man diese essen kann, sind die Produkte der meisten anderen Teilnehmer nicht zum Verzehr geeignet. Vielmehr faszinieren sie bereits beim Anblick.

So auch die "Figuren mit Herz" von Dirk Hobler, der "kunsthandwerkliche Traditionen mit modernem Design vereinen" will. Heraus kommen zum Beispiel Fußball spielende Engel oder Snowboard fahrende Kaninchen. Wie sie entstehen, zeigt Dirk Hobler sowohl am Samstag als auch am Sonntag.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben