• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hanna und Franz sind neue Bewohner im Auer Zoo

Zoo Emus erkunden ihr neues Zuhause

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis gibt es zwei neue Bewohner und die treten in ganz große Fußstapfen. Nachdem Emu "Curly", einer der Publikumslieblings im Zoo eingeschläfert werden musste, hat man mit Hanna und Franz zwei neue Emus, die nach einer kurzen Eingewöhnungsphase im Stall heute neugierig ihr neues Außengehege erkundet haben. Eingezogen in Aue sind die beiden Neuankömmlinge bereits am Samstag - Franz kommt von einem Privatzüchter aus Reutlingen und Hanna aus dem Tierpark Chemnitz.

Beide Tiere sind vier Monate alt und vertragen sich schon sehr gut. Ronja Rössel absolviert gerade ihren Bundesfreiwilligendienst im Auer Zoo der Minis und die 21-jährige, die heute die Neuzugänge betreut hat, ist begeistert: "Es ist ein schöner Moment, wenn die Tiere ins Freigehege können." Auch wenn Emus von der Größe her eigentlich nicht zum Konzept des Auer Zoos der Minis passen, haben sie doch einen festen Platz.

Ein inoffizielles Wappentier

Diese Tiere können bis zu 1,90 Meter große werden und bringen bis zu 45 Kilo auf die Waage. Ursprünglich stammen sie aus Australien und leben dort in lichten Wäldern, Plantagen und Heideland. Neben dem Känguru gilt der Emu auch als inoffizielles Wappentier Australiens. Eine besondere Bedeutung hat die Feder des Emus - sie steht für Fortschritt, weil sich der Emu nicht rückwärts bewegt, sondern nur vorwärts laufen kann. Zudem ist die Feder ein Symbol der Gerechtigkeit, weil sie die einzige Feder im gesamten Tierreich ist, die aus zwei gleich großen Fahnen besteht.



Prospekte & Magazine