Hartmannsdorfer gewinnt Meisterschaft der Dachdecker

handwerk Wettbewerb in Bad Schlema

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Der Bundesentscheid des Deutschen Handwerks im Dachdeckerhandwerk ist in diesem Jahr im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks in Bad Schlema ausgetragen worden. Dort angetreten sind die Landessieger der einzelnen Bundesländer. Teilgenommen am zweitägigen Wettbewerb haben zwölf junge Dachdecker, darunter eine Frau. Gewonnen hat mit Paul Heil aus Hartmannsdorf der Vertreter aus Sachsen. Matthias Kremer aus Rheinland-Pfalz ist Zweiter und Lucas Röttig aus dem Saarland Dritter. Paul Heil ist als Bundessieger automatisch für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Genauso wie der Zweitplatzierte Matthias Kremer. Ausgetragen wird die Meisterschaft kommendes Jahr im chinesischen Peking. Paul Heil strahlt: "Für den Moment ist es unfassbar und etwas viel, was auf einen einströmt. Aber natürlich freue ich mich sehr, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat." Der 20-Jährige ist die mittlerweile siebente Generation im Familienbetrieb Heil Bedachungen und Gerüstbau GbR aus Burgstädt. "Für den Dachdeckerberuf habe ich mich selbst entschieden und habe es nicht bereut, denn ich habe sehr viel Spaß daran. Einfach ist es nicht, denn man ist Wind und Wetter ausgesetzt. Es ist dennoch ein schöner Beruf, denn man sieht, was man geschaffen hat. Man geht durch den Ort und kann sagen: Das Dach habe ich gedeckt."

Das nächste Ziel ist jetzt der Meisterabschluss. Mit der Ausbildung beginnt Heil Anfang Dezember. Was die Weltmeisterschaft angeht, so wird er weiter trainieren, wie Heil erklärt.