"Hauptsache wir machen etwas für die Region"

Sozial Lokale Allianz und Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge schließen Kooperationsvertrag

Marienberg/Drebach. 

Marienberg/Drebach. Seit 2012 engagieren sich in der "Lokalen Allianz für Menschen mit und ohne Demenz im Erzgebirge" der AWO Kreisverband Annaberg/Mittleres Erzgebirge, die AWO Erzgebirge gGmbH und die Gemeinde Bärenstein. Nun soll die Allianz erweitert werden. Hierzu bedarf es neuer Kooperationspartner für Marienberg und Umgebung. Dabei geht es um die Zusammenarbeit für die Menschen im Erzgebirge, unabhängig von Organisationsformen.

Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort wichtig

Seit langem schon ist Saskia Kuban von der AWO auf der Suche nach einem Kooperationspartner und erklärt: "Für unsere tägliche Arbeit und im Rahmen der Netzwerkförderung ist es unser Ziel, pflegende Angehörige, Menschen mit Pflegebedarf sowie ehrenamtlich Pflegende zu unterstützen. Diese Unterstützung in Form von Weiterleitung an Experten, Beratung zu Fragen rund um Pflege zu Hause und Informationsweitergabe ist nur in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort möglich. Gerade Anfragen aus der Marienberger Region können wir aktuell noch nicht spezifisch beantworten, da uns diese Partner fehlen."

Nun hat die Suche ein Ende und ein Partner ist gefunden. Erst kürzlich trafen sich Saskia Kuban und Kerstin Klöppel von der AWO Aue/Schwarzenberg mit Andreas Haustein, dem Geschäftsführer der Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge gGmbH in der Seniorenresidenz "Am Markt" Marienberg und schmiedeten konstruktive Pläne. Zu den gemeinsamen Zielen gehören die Schaffung von niedrigschwelligen Angeboten für Senioren und Seniorinnen sowie Beratung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen und Menschen mit Pflegegrad. Damit soll der Erzgebirgskreis weitestgehend abgedeckt werden. Die Sozialbetriebe sind der ideale Partner. Mit seinen umfassenden Angeboten ist das Unternehmen wirtschaftlich gut aufgestellt. Erste Ideen bringt Andreas Haustein auch gleich mit: "Möglich wären unter anderem offene Ausfahrten ins Bürgerhaus nach Drebach und umgekehrt. Derartige Möglichkeiten für Pflegebedürftige bestehen auch in unseren Einrichtungen in Zschopau, Olbernhau und Schneeberg und werden ebenso im ambulanten Bereich angeboten. Dies bringt zumindest Menschen zusammen, damit sie nicht vereinsamen." Saskia Kuban fügt hinzu: "Egal, was es ist. Hauptsache wir machen etwas für die Region und erfüllen unsere Kooperation mit Leben."