• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Heimatwelten Zwönitz wieder geöffnet

Heimatwelten Raritätensammlung bleibt vorerst geschlossen

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Türen zu den Heimatwelten Zwönitz stehen für Besucher wieder offen. Die Entwicklung mit weiter sinkenden Inzidenzen macht es möglich. Gemäß der aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung und der Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen besteht für Besucher keine Testpflicht. Was weiterhin gilt, sind die Hygieneregeln: das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, der Mindestabstand von 1,5 Meter in allen Bereichen und die Kontaktdatenerfassung. Einzig die Raritätensammlung Bruno Gebhardt bleibt vorerst geschlossen. Der Hintergrund sind Umbaumaßnahmen.

Sonderausstellung in der Papiermühle

Die Papiermühle Niederzwönitz kann jetzt wieder Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Zu sehen ist aktuell die Sonderausstellung "Vom Eisenhammer zur Luftfahrt-Hightech - 600 Jahre Industriekultur in Zwönitz". Zudem können sich Interessierte auf individuelle, mit dem Smartphone begleitete Rundgänge durchs Museum begeben. Ebenfalls möglich sind Führungen mit Einblicken ins Papierschöpfen. Es kann unter Anleitung auch selbständig Büttenpapier geschöpft werden. Für die Führungsangebote sind Voranmeldungen per Telefon unter: 037754-2690 oder per E-Mail an papiermühle@zwoenitz.de erforderlich.

Ebenfalls wieder geöffnet hat die Knochenstampfe Dorfchemnitz, und zwar immer Mittwoch bis Samstag in der Zeit vom 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr. Sonntags ist 12 bis 17 Uhr offen. Zum einen gibt es geführte Rundgänge durch die einzig erhaltene Knochenstampfe des Erzgebirges und zum anderen hat man die Sonderausstellung "Puppenhäuser - Die gute alte Zeit in Miniatur" verlängert, sodass Besucher noch bis 27. Juni die Möglichkeit haben, Details zur "Heilen Welt" der Puppenhäuser vergangener Zeiten zu erfahren.



Prospekte