Heimspiel im Sportareal "Erzgebirgsblick"'

Leichtathletik LV 90 richtet am Samstag 2. Erzgebirgsmeeting aus

heimspiel-im-sportareal-erzgebirgsblick
Mit 4,80 Metern erreichte Yasmin Scheithauer einen starken Wert im Weitsprung. Im Block Wurf landete die W-15-Starterin des LV 90 Erzgebirge auf Platz 7. Foto: A. Bauer

Gelenau. Neben dem international bekannten Thumer Werfertag, der schon zahlreiche Olympia- und WM-Teilnehmer angelockt hat, will der LV 90 Erzgebirge noch einen zweiten großen Leichtathletik-Wettkampf in der Region etablieren. Anders als beim Werfertag geht es dabei aber nicht nur um Wurfdisziplinen, sondern um die komplette Spannbreite über den Weitsprung bis hin zum Sprint.

Von U 14 bis zu den Erwachsenen

Die Rede ist vom Erzgebirgsmeeting, das im vergangenen Jahr seine Premiere in Gelenau erlebte. Am morgigen Samstag wird der Wettkampf ab 12 Uhr zum zweiten Mal im Sportareal "Erzgebirgsblick" ausgetragen. Von der Altersklasse U 14 bis hinauf zum Erwachsenenbereich werden nicht nur aus Sachsen ambitionierte Teilnehmer erwartet. Und natürlich schickt auch der gastgebende LV 90 ein starkes Aufgebot ins Rennen.

In welch guter Form sich die erzgebirgischen Leichtathleten befinden, haben die vergangenen Wettkämpfe gezeigt. Dabei konnten sich mehrere Jugend- und Junioren-Vertreter für internationale Aufgaben empfehlen. So hat nach Diskuswerfer Maximilian Klaus nun auch Kugelstoßerin

Die Besten der Besten

Sarah Schmidt die Norm für die U-23-Europameisterschaft in Polen geknackt. Bei den Internationalen Werfertagen in Halle knackte sie erstmals die 17-Meter-Marke (17,01 Meter). Als beste deutsche Teilnehmerin landete sie damit auf Rang 4. Und auch bei der U-20-EM in Italien könnte der LV 90 vertreten sein, denn als Siegerin des Meetings von Zeulenroda lief Lisa Grünert über 100 Meter die nötige Zeit (11,71 Sekunden).

Auch der Nachwuchs war am vergangenen Wochenende erfolgreich: Bei den U-16-Landesmeisterschaften im Block-Mehrkampf gewannen Larissa Stiehler (W 14/Wurf) und Nela Herzog (W 14/Sprint) jeweils den Titel. Max Meyer (M 14/Lauf) und Steven Richter (M 14/Wurf) erkämpften in Zwickau Silber.