• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Heldenhafter Einsatz von Hausbewohner bei Containerbrand in Stollberg

Brand Anwohner wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht

Stollberg. 

Stollberg. Vergangene Nacht gegen 01:50 Uhr hat in Stollberg in der Albrecht-Dürer-Straße ein Abfallcontainer gebrannt. Da dieser in voller Ausdehnung brannte und an einer Hausfassade eines Wohnblocks abgestellt war, griffen die Flammen auf die Hausfassade über. Ein 23 Jähriger Hausbewohner bemerkte den Brand und wählte den Notruf. Umgehend wurden die Feuerwehren Stollberg, Gablenz und Oberdorf zum Einsatzort alarmiert.

Engagierter Hausbewohner verhindert Schlimmeres

Als diese vor Ort eintrafen, hatte der engagierte Hausbewohner den brennenden Abfallcontainer bereits weitestgehend mit drei Feuerlöschern gelöscht. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kameraden der Feuerwehr führten beim Eintreffen noch Restlöscharbeiten durch.

Es grenzt an ein Wunder dass ein nahegelegenes Fenster einer Wohnung der Hitze Stand gehalten hat und nicht gesprungen ist. Dank dem engagierten Eingreifen des Hausbewohners konnte ein ausgedehnter Brand verhindert werden. Der Sachschaden beziffert sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!