Hier bleibt die Zeit nie stehen

Engagement Katrin Dorschner sieht die Galerie der anderen Art als Geschenk

Aue. Die Galerie der anderen Art im Rathaus Aue hat einen ganz eigenen Charme: nicht nur die Räume, die von vielen kreativen Köpfen gestaltet werden, haben Charakter. Den haben auch die Menschen, die hinter den Kulissen wirken und gleichzeitig im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. Den Hut im Galerie-Team hat derzeit Katrin Dorschner auf. Die 38-Jährige engagiert sich im Team und sorgt dafür, dass alles am Laufen bleibt. Das beginnt beim Saubermachen und reicht über handwerklich, kreative Tätigkeiten in Fragen Raumgestaltung bis hin zu organisatorischen Dingen. Langweile kommt da nicht auf, ganz im Gegenteil - manchmal könnte der Tag doppelt so lange sein. "Die Galerie ist wie ein großes Wohnzimmer, das betreut werden muss. Es gibt immer etwas zu tun", schmunzelt die Tannenbergerin. Was viele Besucher schätzen, ist das Familiäre: oftmals geht es gar nicht mehr rein um die Kunst. "Es passiert sehr viel Soziales. Gleichgesinnte kommen zusammen, man hilft einander. Es gibt zunehmend auch fremde Menschen, die besuchen die Galerie, erzählen uns ihre Lebensgeschichte, sprechen über Sorgen und Nöte. Manchmal ist das anstrengend und gleichzeitig eine Herausforderung, doch es entstehen auch sehr wertvolle Gespräche", erzählt Dorschner, die von Anfang an eng mit der Einrichtung verbunden ist. "Die Zeit bleibt in der Galerie nie stehen, es gibt ständig neue Einflüsse auf die man reagieren und auf die man sich einstellen muss."