Hier fahren die Hexen auf einem großen Besen

Tradition Walpurgisnacht wurde im Erzgebirge gefeiert

Schlößchen. 

Schlößchen. Das Hexenfeuer ist in Schlößchen auch in diesem Jahr nicht nur gefeiert worden, es wird richtig zelebriert. Dabei wird nicht nur ein Haufen Holz angezündet und verbrannt, in dem kleinen Ort vor den Toren Zschopaus ist in dieser Hinsicht besonders. Denn hier tanzen erst Hexen, dann wird das Feuer entzündet. Die Hexen heißen Tino, Dirk oder Peter, sind Mitglieder des Kulturvereins Schlößchen und bereiten ihren Auftritt zum Hexenfeuer langfristig vor. Dazu gehört, dass Grit Triemer als Chefchoreografin oder Drillsergeant die Männer richtig rannimmt und sie Tanzschritte lehrt. Das erfolgt im Generationenhaus Schlößchen, hier fand auch das Schminken und die Generalprobe statt, bevor sich die Hexen auf ihren Besen schwangen und zum Hexenfeuer nicht flogen sondern fuhren. Der Besen wurde vom B1000 des Witzschdorfers Phillip Friedrich zum Hexentanzplatz von Schlößchen gezogen, wo um die 300 Besucher ihrer schon harrten. Seit 2005 tanzen in Schlößchen die Hexen und es ist kein Ende in Sicht.