Hier gibt's das Mini-Erzgebirge

Leute Günther Siegert hat sein Herz für den Modellbau entdeckt

Es ist die 2. Große Modellausstellung im Vereinshaus Streckewalde, die am morgigen Sonntag um 13 Uhr ihre Pforten öffnet. Mit ihren historischen Aussichtstürmen, den Kirchen und Gebirgshäusern sowie einigen neuen Modellen aus der Umgebung von Streckewalde, ist die Schau alles andere als alltäglich. Günther Siegert eröffnet damit zusammen mit seinem Mitstreiter Frank Oehme seine nunmehr 11. Modellausstellung.

Dazu erklärt der Enthussiast: "Unsere 10. Hobbyausstellung haben wir im April 2015 mit einer einmonatigen Verlängerung geschlossen. Die Resonanz war enorm und deshalb gibt es diese neue Ausstellung. Hierbei werden fünf Gebirgshäuser, zwei Gebirgskirchen, zehn Aussichtstürme und zehn Kirchen sowie die Heimatecke von Streckewalde präsentiert." Und da der 70-Jährige noch lange nicht zum "alten Eisen" gehört, hat er sich natürlich wieder etwas komplett Neues ausgedacht: Hinter jedem Modell gibt es ein Landschaftsbild und eine Panoramalandschaft. Auch neue Modell sind dazu gekommen. So gibt es das Schloss Hohenwendel, das Mausoleum, die Ruine und das Pferdegestüt zu bestaunen. "Das Schloss Hohenwendel, früher das Rittergut Streckewalde, war die größte Herausforderung meiner Bauzeit. 114 Tage und das pro Tag fünf Stunden lang, sprich insgesamt 570 Stunden, habe ich daran gebaut", so der Bastler. Sein Hobby entdeckte Günther Siegert in den 70er Jahren. Angefangen hat er mit kleinen Lichterhäusern, die dann immer größer und zur Leidenschaft wurden. Bis heute sind 49 Modelle entstanden und das 50. ist schon im Plan.

Die Ausstellung im Streckewalder Vereinshaus, Bergstraße 45, ist Samstag, Sonntag sowie an den Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Montag und Freitag sind für Voranmeldungen eingeplant. Anmeldungen bei Günther Siegert unter Telefon 0152 37389228 oder bei Frank Oehme unter Ruf 0171 6712344.