Hier lebt alte Handwerkskunst auf

Nadel Ehepaar bietet in Lugau Kurse an - Makramee-Technik wird unterrichtet

hier-lebt-alte-handwerkskunst-auf
Steffi (l.) und Andreas Bettermann (r.) zeigen die alte Handwerkskunst Makramee. Foto: Dostmann

Lugau. In ihrem Handarbeitsgeschäft "Flitze Nadel" in Lugau bieten Steffi und Andreas Bettermann zweimal pro Woche Kurse zu verschiedenen Handarbeitstechniken an. "Dazu gehören die Techniken Häkeln, Stricken, Weben und Bildgestaltung", berichtet die 59-Jährige.

Kunst aus dem Orient wird wieder aufgegriffen

Als Besonderheit führt sie zudem Kurse durch, in denen mit der Makramee-Technik geknüpft wird. "Dabei handelt es sich um eine alte Knüpftechnik aus dem Orient", erklärt der 60-Jährige. Damit lassen sich Blumenampeln, Netze, Schmuck, Wandgestaltungen, Eulen und sogar Kleidung herstellen.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig, die Knoten verleihen den Werken Stabilität und machen sie dadurch langlebig. Makramee war während der Studienzeit der Bettermanns von 1978 bis 1981 aktuell und wurde von vielen Handarbeitsliebhabern angewandt. "Es gab damals eine regelrechte Euphorie", erinnern sich die Callenberger.

Kurse sind in der Region einmalig

Vor zwei Jahren hat Steffi Bettermann die alte Technik wieder aufleben lassen, da einige Kursteilnehmer Interesse zeigten. Daraufhin hat sie einen Makramee-Kurs ins Leben gerufen und den Teilnehmern Grundlagen sowie verschiedene Abwandlungen beigebracht. In der Region Chemnitz gibt es ihrer Meinung nach kein einziges Handarbeitsgeschäft, das Makramee-Kurse anbietet. Steffi Bettermann sagt: "Ich möchte, dass die Technik nicht ausstirbt, da es nur noch wenige Anleitungen gibt."