Hier schwimmt ein Kranz auf dem Teich

Premiere Größter Schwibbogen der Welt wird in Gelenau angezündet

hier-schwimmt-ein-kranz-auf-dem-teich
Der schwimmende Adventskranz in Gelenau wird am Samstag öffentlich präsentiert. Foto: Ilka Ruck

Gelenau. Auf dem Gemeindeteich im Rathausgelände von Gelenau gibt es seit Mittwoch bereits zum 3. Mal den "Ersten schwimmenden Adventskranz im Erzgebirge" zu bewundern. Der Kranz hat einen Durchmesser von drei Metern. Er besteht aus einer Styroporkonstruktion und wird mit Naturreisig gesteckt.

Der Adventskranz besitzt vier Lichter, welche traditionell zu den Adventen angezündet werden und über die gesamte Weihnachtszeit leuchten. Am Samstag gegen 15 Uhr erfolgt die Präsentation des Adventskranzes zum Gelenauer Pyramidenanschieben. Dabei wird das erste Licht am Kranz angezündet.

Schwibbogen wird in Betrieb genommen

Und da Gelenau der Ort mit den außergewöhnlichen Ideen ist, wird ebenfalls ab dem 1. Adventswochenende der größte Schwibbogen der Welt in den Gelenauer Abendhimmel leuchten. Am Gebäude der ehemaligen Strumpffabrik Volkmar Hofmann weist der Bogen den Weg zur großen Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher.

Diese lockt bis Ende Januar mit einer erweiterten Fläche, Neuheiten und Sonderthemen viele Gäste aus Nah und Fern ins Erzgebirge. Doch vorerst startet morgen (Samstag) um 14 Uhr das Schwibbogenfest am Emil-Werner-Weg 96 mit einem Hutzennachmittag und Anschnitt des Riesenstollens sowie Umrahmung durch die "Binge-Maad" aus Geyer.

Anschließend wird Sängerin Gudrun Lange das "Anzünden" des Bogens musikalisch begleiten. Die Weihnachtschau im Depot Pohl Ströher lädt bis zum 28. Januar jeweils freitags, sonnabends, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr ein.