• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hier wird das erste Festbier gebraut

Veranstaltung Große Feier vom 16. bis zum 20. August in Wünschensdorf

Wünschendorf. 

Wünschendorf. Bei Uwe Gottwald haben die Vorbereitungen auf das Dorffest in seinem Heimatort Wünschendorf längst begonnen. Er braut zwei Biere, die vom 16. bis zum 20. August hier ausgeschenkt werden. Ganz offizielles Festbier aus dem eigenen Ort gab es in Wünschendorf bislang noch nie. Auch deshalb nimmt es Uwe Gottwald mit dem Brauen ganz genau.

Hopfenmischung wird in das kalte Bier gehängt

Erste Proben stimmen ihn zuversichtlich. Zwei Biere hat er gemeinsam mit seinen Freunden angesetzt. Das Pale Ale hat er sogar mit einem Kalthopfen versehen. Das Verfahren ähnelt einem Teebeutel. In einem Sack befindet sich eine handverlesene Hopfenmischung, die dann in das kalte Bier gehängt wird. Das setzt die ätherischen Öle des Hopfens frei und soll dem Bier ein blumiges Bouquet verschaffen.

Außerdem befindet sich seit Mitte Juli ein Helles im Lagertank, wo es bis kurz vor dem Dorffest zur vollständigen Reife gebracht werden soll. Das wird am Donnerstag, dem 16. August um 19 Uhr angestochen und anschließend verkostet. Das gilt auch für das Pale Ale. Die Organisatoren des Dorffestes fiebern dem Anstich des Bieres bereits entgegen. Uwe Gottwald freut sich sehr darüber, dass sein Bier im Ort und längst auch darüber hinaus großen Anklang findet.

Werden bald eigene Flaschen abgefüllt?

Dabei startete die Herstellung des handwerklich eingebrauten Bieres erst im vergangenen Jahr. Dass sich das alles so rasant entwickelt, hatte Uwe Gottwald nicht vermutet. Derzeit entsteht eine Anlage, in der die Fässer gereinigt werden. Mittlerweile denkt er sogar schon über das Abfüllen von eigenen Flaschen nach. Dieser Traum könnte schon diesen Winter Realität werden.



Prospekte