Hilfe! Hier regieren jetzt die Ritter

Humor Höhepunkt der Faschingssaison in Dittmannsdorf

hilfe-hier-regieren-jetzt-die-ritter
Bereits am 11. November nahmen die Dittmannsdorfer Rittersleute Bürgermeister Nico Wollnitzke in die Mangel und schnappten sich von ihm den Rathausschlüssel. Foto: Andreas Bauer

Dittmannsdorf. Vorsicht ist ab kommenden Samstag in Dittmannsdorf geboten, denn dort könnten schlagfertige Ritter ihr Unwesen treiben. Körperliche Verletzungen sind dabei allerdings nicht zu befürchten, höchstens ein Muskelkater der Lachmuskeln.

Schließlich stecken in den Rüstungen Mitglieder des Dittmannsdorfer Heimatvereins, die sich für das Faschingsfest wieder allerhand Schabernack haben einfallen lassen. Dafür steigt nun der Auftakt, denn am Samstag steht in der Dittmannsdorfer Kultur- und Sporthalle die erste von insgesamt sechs Veranstaltungen auf dem Programm.

Zwei Veranstaltungen sind schon ausverkauft

"Närrisch warns, die alten Rittersleut" lautet das Motto der diesjährigen Faschingssaison, die beim Publikum wieder einmal sehr gut ankommt. "Unsere ersten beiden Veranstaltungen sind bereits ausverkauft", sagt der Vereinsvorsitzende Enrico Münzner.

Erst für die Darbietung am 10. Februar sind wieder Karten erhältlich. Danach folgen noch der Kinderfasching am 13. Februar, die Rathausschlüsselrückgabe am 14. Februar sowie das sogenannte Faschingstheater am 17. Februar. "Die Abschussveranstaltung ist für Vertreter aller Generationen. Da geht es etwas gediegener zu", sagt Münzner, der aber ansonsten spektakulären Humor verspricht.

Ein Puzzle aus Tänzen, Sketchen und der Büttenrede

Obwohl erst seit Anfang Januar detailliert am Programm gefeilt wurde, ist der Spaß vorprogrammiert. "Insgesamt sind rund 40 Mitwirkende dabei. Die einzelnen Programmteile werden wie ein Puzzle zusammengesetzt", sagt Enrico Münzner über die Tänze, die Sketche und die Büttenrede. Der Vorsitzende selbst ist seit der Faschingspremiere vor 24 Jahren für die Rahmengeschichte zuständig, die sich wie ein Roter Faden durchs Programm zieht.

Auch optisch wird dabei viel geboten, denn das Repertoire an Kostümen und Requisiten ist laut Enrico Münzner gigantisch: "Wir haben mehr als 1000 Sachen bei uns liegen."