• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Historisches Bergbuch wird in Zwönitz präsentiert

Sonderausstellung Papiermühle beschäftigt sich mit 600 Jahren Industrialisierung

Zwönitz. 

Zwönitz. Vom Eisenhammer zur Luftfahrt-Hightech: 600 Jahre Industrialisierung in Zwönitz - so ist die aktuelle Sonderausstellung im Technisches Museum Papiermühle in Zwönitz betitelt. Es ist der erste Teil, der jetzt zu sehen ist und wie Museumsleiterin Paula Stötzer erklärt, wird der zweite Teil der Ausstellung dann im neuen Jahr gezeigt. Doch wo liegt der Schwerpunkt jetzt? "Der erste Teil beschäftigt sich mit der vorindustriellen Zeit. Das bedeutet, wir sprechen über den Bergbau und über Mühlen. In Zwönitz und Umgebung gab es damals über 20 Mühlen", erklärt Stötzer. Man habe tolle Leihgaben bekommen unter anderem aus dem Bergarchiv Freiberg.

Bergbau-Aktivitäten der Familie von Schönberg

Zu sehen ist auch ein Bergbuch aus dem 16. Jahrhundert, ein ganz besonderes Exponat. Dieses Buch ist in einer speziellen Klima-Vitrine ausgestellt, die man extra hat anfertigen lassen. Das Besondere an diesem Buch sei, so die Museumsleiterin, dass die Bergbau-Aktivitäten der Familie von Schönberg niedergeschrieben sind. Das Adelsgeschlecht von Schönberg habe über all die Jahrhunderte hinweg wichtige Oberberghauptmänner gestellt, so Stötzer. Alle Bergbau-Aktivitäten mussten dokumentiert werden, denn es durfte keiner zu viel oder zu wenig abbauen. "Die Verzeichnung fand in den sogenannten Bergbüchern statt und eines davon haben wir als Leihgabe bekommen. Konkret das Bergbuch der Schönbergschen Besitzungen um Stollberg, Geyer und Zwönitz von 1561 bis 1645. Die von Schönbergs haben niedergeschrieben, was beispielsweise in Niederzwönitz abgebaut wurde", so Stötzer. Geöffnet hat das Museum immer Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr.