Historisches Gebäude wird erhalten

Umgestaltung Nutzung als Standesamt oder Bibliothek wäre denkbar

historisches-gebaeude-wird-erhalten
Es gibt Ideen, die Loge in Aue umzugestalten. Foto: R. Wendland

Aue. Der ehemalige Clemens-Winkler-Club in Aue ist ein altehrwürdiges und stadtprägendes Gebäude. Dass es erhalten werden soll, da sind sich Stadt und Stadträte einig. Doch als es darum ging, den voraussichtlichen Planungskosten in Höhe von 100.000 Euro für Konzept und Bauuntersuchung zuzustimmen, kamen im Stadtrat doch Diskussionen auf. Oberbürgermeister Heinrich Kohl betonte, dass die Zeit dränge.

Man müsse jetzt etwas unternehmen. Das Gebäude birgt Geschichte, war es doch einst die Freimaurerloge "Zu den drei Rosen". In jüngster Vergangenheit hat man auf dem verstaubten Dachboden des Gebäudes Bleiglasfenster mit Freimaurermotiven entdeckt - ein stadtgeschichtlich bedeutsamer Fund. Auch architektonisch ist das Gebäude bedeutsam - es steht auf der Liste Kulturdenkmale der Stadt Aue. Der Stand ist aktuell der, dass man im Rahmen des Projektaufrufs des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumförderung zur Fördermaßnahme "Nationale Projekte des Städtebaus" den ehemaligen Clemens-Winkler-Club als Einzelprojekt beantragt hat. Ziel ist es, das Gebäude um- und auszubauen zu einem gemeinsamen Standesamt für die Kommunen des Städtebundes Silberberg. Auch soll teilweise die benachbarte Bibliothek integriert werden. Das Bibliotheksgebäude könnte über das Städtebauförderprogramm gleichzeitig saniert werden.

Durch die Umsetzung des Sanierungsvorhabens würde das Ensemble an der Schneeberger Straße in Aue eine deutliche Aufwertung erfahren. Auch soll es alternativ Konzeptionen geben, was die ausschließliche Nutzung als Bibliothek angeht.