Hitschen-Racer rodeln Pöhlberg hinab

Wettkampf 200 Zuschauer beim 4. Hitschen Race in Annaberg-Buchholz

Foto: Andre März

Annaberg-Buchholz. Am Samstagabend fand zum vierten Mal in Folge das "Hitschen Race" am Annaberger Pöhlberg statt. Ca. 200 Zuschauer folgten dem Spektakel, am Fuße des Pöhlberges. Mehrere Teams kämpften hierbei auf einer 100 Meter langen Schneestrecke, um die Zeit. Der schnellste bzw. dass schnellste Team, erhielt zum Schluss einen Preis.

Das Wort "Hitsche" stammt aus dem "Urerzgebirgischen" und bedeutet Hocker oder Fußbank. Die Aufgabe bestand darin, schnellstmöglich mit einem selbstgebauten Schlitten den Pöhlberg hinab zu fahren. Die teilgenommenen "Hitschen Racer" ließen hierbei Ihren Künsten freien Lauf. Angefangen vom einfachen, umfunktionierten Schlitten bis hin zu ganzen Mannschaftsschlitten für mehreren Personen, die Gaudi war es den Teilnehmern wert. Selbst aus Leipzig waren Teilnehmer angereist. Auch für die Verpflegung wurde bestens gesorgt.

An Schnee hat es in diesem Jahr nicht gemangelt. Dank dem Neuschnee von den Schneetiefen AXEL und EGON, vor einigen Wochen, musste dieses Jahr kaum Schnee organisiert werden. Anders lief es im vergangenen Jahr. Mehrere Tonnen Schnee mussten mit LKW's an den Pöhlberg gefahren werden. Damals war das Erzgebirge ohne Schnee. Die Pöhlbergauffahrt blieb während der Veranstaltung, halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelte den Verkehr.