Hobbyfotografen zeigen ihre Winterfotos

Ausstellung Bilder im Schloss thematisieren Eis und Schnee

hobbyfotografen-zeigen-ihre-winterfotos
Die Foto-Ausstellung ist bis 25. Februar zu sehen. Foto: S. Häfner

Wolkenstein. Von Erlebnissen in Schnee und Eis erzählen die mehr als 30 Fotografien, die derzeit in Schloss Wolkenstein zu sehen sind.

Und irgendwie wird auch ein bisschen Kälte spürbar, die mit den Aufnahmen eng verknüpft gewesen sein muss. Sei es das Schwarz-Weiß-Foto vom alten Lkw mit Schneepflug, der von Sonnenschein überzogene Moment der wie verzaubert wirkenden erzgebirgischen Schneelandschaft bei blauem Himmel oder der Jägerstand, der im nicht enden wollenden Weiß Schatten wirft.

Zehn Hobbyfotografen des Fotoforums Erzgebirge haben in ihren Archiven gestöbert und Bilder der kalten Jahreszeit zu einer Ausstellung zusammengestellt, die bis 25. Februar in der Bergstadt unter dem Titel "Winterliche Impressionen" zu sehen ist. Es ist die zweite Exposition des Fotoforums, sagt dessen Mitglied Jens Siegel. Es sei eine lose Verbindung von "Amateuren", die gern fotografieren und im Erzgebirge leben: "Wir sind kein Verein."

Rund 25 Fotografen nehmen teil

Treffen finden in Hallbach statt, dort stelle ihnen die Kommune einen Raum zur Verfügung. Dort werde gefachsimpelt, sich über Fotos ausgetauscht und voneinander gelernt, sagt Jens Siegel. Interessant sei die Vielfalt der Aufnahmen, die durch die etwa 25 Fotografen im Alter von 25 bis 65 Jahren zustande komme, meint Siegel.

Eine Ausstellung habe es in Olbernhau gegeben, in Wolkenstein zeige man nun Fotos, "weil wir beim Bürgermeister auf offene Ohren gestoßen sind", erinnert sich Jens Siegel. "Und auf Begeisterung", freut er sich. Genauso wie über den Zuspruch der Besucher im Schloss. So seien zur Vernissage rund 50 Besucher da gewesen. Die Ausstellung zeigt die Aufnahmen nicht nur hängend, sondern präsentiert sie neu - schräg auf Tischen, dazwischen weißer Glitzerstoff, der ein bisschen an Schnee erinnert.