Hochzeitsmesse in Zschopau ein voller Erfolg

Voll verliebt Zahlreiche Besucher im Schloss Wildeck

hochzeitsmesse-in-zschopau-ein-voller-erfolg
Sandy Gebhardt, Anja Hubatsch und Sandy Pflücke (von links) aus dem Organisationsteam freuten sich über den regen Andrang bei der Premiere. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Als vollen Erfolg bezeichnen die Veranstalter die erste Hochzeitsmesse im Zschopauer Schloss Wildeck. Unter dem Motto "Voll verliebt" hatten sich an zwei Tagen zahlreiche Besucher für ihren großen Tag, an dem sie sich das Ja-Wort geben wollen, inspirieren lassen. Egal, ob Blumen, Kleidung, Schmuck, Verpflegung oder Transport: Auf alle Fragen fand man bei dieser gelungenen Premiere eine passende Antwort.

Gelungene Veranstaltung bei schönem Wetter

"Allein am ersten Tag waren geschätzte 500 Besucher im Schloss. Auch tags darauf wurde die Veranstaltung gut angenommen, denn wir hatten ja Glück mit dem Wetter", berichtet Initiatorin Sandy Gebhardt, die mit ihrer "Torten-Fantasy" Tipps für originelle Leckereien bieten konnte. Erst als am Sonntagabend - wie schon 24 Stunden zuvor - der Tag mit einer Laser-Show am Dicken Heinrich ausklang, setzte Regen ein. Da hatten sich alle Paare schon umfassend informiert.

"Alle waren begeistert - sowohl die Gäste als auch die beteiligten Aussteller", sagt Anja Hubatsch. Die Schloss-Mitarbeiterin selbst erklärte den Interessenten, wie man in den historischen Gemäuern von Schloss Wildeck seinen großen Tag genießen kann: "Sektempfang, Baumstammsägen, Hochzeitsurkunde oder historische Gewänder - alles ist möglich."

Alles rund um die Hochzeit

In Sachen Kleidung lieferte auch die Modenschau im Grünen Saal Aufschlüsse, denn dort wurden Brautkleider und Anzüge aller Art präsentiert. Ebenso zogen die Angebote der Fotografen, die Schmuck-Angebote sowie die Hochzeitsautos im Schlosshof viele Blicke auf sich.

Musikalisch umrahmt wurde die Hochzeitsmesse unter anderem von den beiden Sängerinnen der Band "Herzenssache". Und Herzchen waren dank der Lasershow am späten Abend auch an den Mauern des Dicken Heinrichs zu erkennen. Es war der romantische Abschluss einer gelungenen Premiere, die Lust auf eine weitere Auflage von "Voll verliebt" im kommenden Jahr machte.