Hoffnung auf Überraschungspunkt im Volksparkstadion

Fussball FC Erzgebirge Aue fährt mit 3500 Fans zum HSV

Aue/Hamburg. 

Aue/Hamburg. Die Kicker des FC Erzgebirge Aue wollen am Ostersamstag im Volksparkstadion Ostereier suchen. Dabei werden sie von zahlreichen Fans begleitet. Denn bereits jetzt sich mehr als 3500 Tickets für die Partie beim Aufstiegsaspiranten Hamburger SV verkauft.

Bundesligaatmosphäre soll Team beflügeln

Die Lila-Weißen dürfen sich also auf eine großartige Kulisse in der großen Arena freuen. "Es ist ja nicht selbstverständlich dort aufzulaufen", sagt Veilchen-Cheftrainer Daniel Meyer und rechnet mit 50.000 Fans. "Das sollte halt beflügeln. Das sollte uns Schub geben und uns Mut machen." Beim Hamburger SV könne man nicht zwangsläufig Punkte einplanen. "Dementsprechend können wir dort nur gewinnen", so Meyer.

 

Fabian Kalig freut sich ebenfalls auf dieses Spiel: "Da wartet ein bisschen Bundesligaatmosphäre auf uns. Es wird für viele - vielleicht auch für alle - ein absolutes Highlight sein. Viel größer kann es gar nicht mehr gehen." Dumm allerdings ist, dass die Lila-Weißen mit vier Niederlagen im Rücken und damit mit einem immensen Druck in die Hansestadt fahren. Dass die Rollen vor der Begegnung klar verteilt sind, weiß auch Stürmer Pascal Testroet: "So dumm es klingt, jedes Spiel beginnt bei Null. Dass man dort gewinnen kann, haben uns einige schon vorgemacht."

Das Spiel in Hamburg: Für viele Fans das Saisonhighlight

David gegen Goliath: Genau darin sehen die Fans die große Möglichkeit: "Weil sich fast keiner etwas ausrechnet, hoffe ich ganz sehr auf einen Überraschungspunkt", sagt beispielsweise Dietmar Klein aus Lengenfeld. Das Spiel im Volksparkstadion wollte er sich auf gar keinen entgehen lassen. Seit er im Ruhestand ist, verpasst der Vogtländer kein Spiel seines FC Erzgebirge Aue. Die Fahrt nach Hamburg ist auch für Jens Dittrich aus Beierfeld Pflicht: "Das ist für uns als Fans das Highlight dieser Saison. Man weiß ja nie, wann man mal wieder dort hinkommt."