Hohndorfer Schüler treffen den Ministerpräsidenten

Generationenpreis Modelleisenbahn-AG arbeitet mit Aphasie-Betroffenen

Dresden/Hohndorf. Schon im Oktober letzten Jahres beteiligten sich die Mitarbeiter der Modelleisenbahn-AG und Schüler der Hohndorfer "Glück-auf-Schule" an einem Wettbewerb der bundesweiten Initiative "Spielen mach Freude" vom Verein "Mehr Zeit für Kinder e.V." und dem ZNL-Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen. Dort gewannen sie Modelleisenbahnzubehör im Wert von ungefähr 2.500 Euro.

Die Modelleisenbahn-AG unterstützt die Zusammenarbeit mit Aphasie-Betroffenen. Aphasie ist eine Sprachstörung, die durch eine Schädigung des Gehirns hervorgerufen wird. Die Schüler und Schülerinnen arbeiten Hand in Hand mit den Betroffenen zusammen. "Genau mit solchen Aufgaben wie hier in der AG werden unsere Fähigkeiten wie die Motorik gefördert, wir werden gebraucht und geben unsere Erfahrungen weiter" sagte Sieghardt Neubert, der Leiter der AG. Auch die Kinder profitieren von dieser Arbeit. Sie erlernen die Teamfähigkeit, nutzen die Erfahrungen der Bastler und entwickeln sich dadurch weiter. Dies nennt man "gelebte Inklusion".

Der Generationspreis 2019

In diesem Jahr bewarben sich die Hobby-Bastler bei dem vom Freistaat Sachsen ausgelobten Generationenpreis 2019. Alle fünf Jahre werden hier Vereine und Initiativen prämiert, die Besonderes auf dem Gebiet leisten. Die Projekte sollten generationsübergreifend sein. Am Samstag fand die Auszeichnungsveranstaltung in der Staatskanzlei Dresden. Die Kinder Louis Junghans, Marko Neubert, die Betroffenen Detlef Kusche, der Chef des Aphasikervereines Südwestsachen e.V., Thomas Barthold, und der Leiter der AG Sieghardt Neubert waren in der Landeshauptstadt dabei. Alle waren gespannt ob sie zu den Gewinnern gehören! Schon in der Festrede betonte der Ministerpräsident Michael Kretschmer, dass er überwältigt sei von der hohen Anzahl der eingereichten Projekte und mit welchen großen Engagement hier gearbeitet wird. Deshalb war es auch für die Jurymitgliedern nicht einfach aus mehr als 100 eingereichten Bewerbungen drei Hauptpreise und drei Anerkennungspreise zu prämieren. Die drei Hauptpreise erhielten jeweils 5000 Euro aus dem mit 15 000 Euro dotierten Generationenpreises. Zu den Gewinnern gehörte das Reperaturcafe "Cafe kaputt" aus Leipzig. Die Aphasiker und die Kinder der Modellbahn AG waren nicht unter den Gewinnern.

Gleich nach der Veranstaltung gab es regen Austausch zwischen den vielen geladenen Gästen. Auch der Ministerpräsident Michael Kretschmer und die sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch sprachen mit den Hohndorfern und ließen sich das Projekt erklären.