Homepage soll Zschopauern helfen

Online Gewerbeverein feilt an digitalen Lösungsansätzen

Zschopau. 

Zschopau. Trotz aller Einschränkungen, die die Corona-Krise mit sich gebracht hat, kommt Robert Hähnel in diesen Tagen kaum zum Ausruhen. Als Vorsitzender des Gewerbevereins "Unser Zschopau" versucht der junge Unternehmer, im Hintergrund viele Hebel in Bewegung zu setzen. Täglich schreibt er E-Mails, um die Mitglieder und Freunde des Vereins über aktuelle Entwicklungen, Gesetze und Richtlinien auf dem Laufenden zu halten. Doch mit Informationen allein ist es längst nicht getan. Hähnel ergreift die Initiative, um dem Verein im Internet neue Alternativen zu verschaffen. "Am Wochenende habe ich unsere Homepage aus dem Boden gestampft", berichtet Hähnel. Die Domain (www.unser-zschopau.de) war schon lange reserviert, doch nun ging alles ganz schnell. Dass es nicht perfekt aussieht, sei egal. Funktionieren muss es, denn Kommunikation und Handel auf digitaler Ebene sind nun wichtiger denn je.

Die Internetseite war der erste Schritt. "Dort wollen wir jetzt Informationen sammeln und bündeln", erklärt der Zschopauer. Viele Händler müssten zwar ihre Läden schließen, Artikel könnten aber weiterhin geliefert oder abgeholt werden. Ähnlich läuft es in der Gastronomie. Wo Abholung und Lieferung möglich sind, soll auf der Homepage mitgeteilt werden. Links zu Unternehmern, die ihre Waren auch online anbieten, sollen bald folgen. "Wir wollen Händler mit dieser Form des Handels in Workshops vertraut machen", erläutert Hähnel den nächsten Schritt. Noch in dieser Woche soll es Lehrgänge geben. Es gelte, keine Zeit zu verlieren. Als weitere Maßnahme schwebe dem Gewerbeverein ein Lieferservice vor, der in Kooperation mit der Stadt erfolgen könnte. Deren Kleinbus sowie deren Bürgertelefon (03725/2870) sollen bei der Umsetzung der Idee helfen. Von Frühstücksbrötchen bis hin zu Kleidung könnte die Produktpalette reichen.