Hortkinder machen Wahlkampf

Gelebte Demokratie Kandidaten wollen Interessen vertreten

hortkinder-machen-wahlkampf
Nathalie Schröder aus Aue stellt sich als Kandidatin für den Hortrat. Foto: R. Wendland

Aue. Im Hort der Auer "Weltentdecker" wird ein neuer Hortrat gewählt. Ein Großteil der 77 Grundschüler hat seine Stimme bereits abgegeben. Da aber aktuell noch die Briefwahl läuft, rechnet man erst Ende der Woche mit einem Ergebnis und danach wird es die erste konstituierende Sitzung geben.

Zur Wahl angetreten sind 22 Mädchen und Jungen. Aus jeder Klassenstufe von 1 bis 4 werden jeweils zwei Kinder in den Hortrat berufen. Die Kandidaten haben sich beim Wahlkampf ins Zeug gelegt. Nathalie Schröder aus Aue hat ein außergewöhnliches Plakat gestaltet, das automatisch die Blicke auf sich gelenkt hat. Die Zehnjährige hat klare Vorstellungen, was sie als Hortrat, wenn sie gewählt wird, erreichen möchte: "Mein Ziel ist es, mich für die Interessen der Kinder einzusetzen." Spielgeräte für den Außenbereich haben viele der Kandidaten auf ihrer Liste stehen, auch Nathalie. Konkret geht es vordergründig um eine Schaukel, die sich die Kinder schon länger wünschen.

Lea Sophie Hamann und Antonia Weigel sind bereits im Hortrat und stehen auch wieder zur Wahl. Wie die beiden Neunjährigen berichten, habe man den Tipp der Auer Stadträte, die zu einer Gesprächsrunde im Hort waren, angenommen und hat einen Brief ans Bauamt der Stadt Aue geschickt. Jetzt wartet man auf eine Antwort.

Für Hortleiter Andreas Rucks ist es wichtig, dass die Kinder gewisse Dinge mitbestimmen: "Egal ob es um Spielregeln, die Verwendung des Altpapiergeldes oder Ferienangebote geht."