• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

HSV mit Niederlage in Dresden

Handball Zwönitzer gehen erneut leer aus - trotz engen Spielverlaufs

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV sind in der Sachsenliga erneut leer ausgegangen. Auswärts gegen den HSV Dresden gab es nichts zu holen für die Zwönitzer Männer, die sich mit einer 26:33 (11:12)-Niederlage abfinden müssen. Das Ergebnis ist auf dem Papier mehr als deutlich. Zu deutlich, wie Vereinschef Ralf Beckmann sagt. Der Spielverlauf sei lange Zeit, bis in die Schlussphase sehr eng gewesen. Beckmann spricht davon, dass sich die Zwönitzer in den letzten Minuten der Partei ihrem Schicksal ergeben haben. Somit konnten die Dresdener ihr Spiel umsetzen und haben den Sieg über die Ziellinie gebracht. Dass haben die Zwönitzer leider versäumt. Allein die 12 Gegentreffer in der ersten Halbzeit seien zu viel gewesen, sagt Trainer Frank Riedel, der enttäuscht ist von dem, was die Mannschaft auf die Platte gebracht hat. Immer wieder waren es auch kleine Unachtsamkeiten im Deckungsverhalten der Zwönitz, die damit den Hausherren Möglichkeiten eröffnet haben. Diesen Samstag haben die Männer des Zwönitzer HSV Heimvorteil. In der Niederzwönitzer Sporthalle empfängt man den HSV Weinböhla. Anwurf für diese Partie ist 16 Uhr. Die Gäste stehen aktuell auf Platz acht der Sachsenliga und die Zwönitzer selbst sind vor diesem Spiel Zehnte. Mit den Fans im Rücken wollen die HSV-Männer natürlich versuchen, die Punkte im Erzgebirge zu behalten. Doch um als Sieger vom Parkett zu gehen, muss die Mannschaft geschlossen auftreten und Fehler vermeiden.