HSV siegt im Spitzenspiel gegen SG LVB Leipzig II

Handball Zwönitzer HSV verbucht einen Heimerfolg

hsv-siegt-im-spitzenspiel-gegen-sg-lvb-leipzig-ii
Der Zwönitzer Jiri Brecko (li.) hat sich gegen den Leipziger Tom Beutner durchsetzen. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Im Spitzenspiel der Verbandsliga West haben sich die Handballer des Zwönitzer HSV mit 26:21 (14:11) gegen die SG LVB Leipzig II vor heimischer Kulisse in der Niederzwönitzer Sporthalle durchgesetzt.

Trainer Frank Riedel sagt: "Entsprechend dem Gegner haben wir auch Handball gespielt. Doch am Ende war es doch eine knappe Kiste." Die Männer haben das, was im Vorfeld besprochen war, gut umgesetzt auf dem Parkett, lobt Riedel. Die Zwönitzer standen stabil in der Deckung und konnten es verhindern, dass die Leipziger ins Laufen kommen. Leipzig sei in der Regel eine Mannschaft, die sehr schnell agiert. Bei anderen Spielen stehen Ergebnisse mit 35 und stellenweise 40 Toren. Die Zwönitzer haben die Gäste ausgebremst.

Riedel sagt: "Die Leipziger mussten sich jedes Tor hart erarbeiten." Der Sieg für sein Team sei nicht unverdient. Einen sehr hohen Anteil am Sieg des Zwönitzer HSV hatte Torhüter Michal Kerner, der einige Paraden geglänzt und sein Tor sauber gehalten hat. Aufgrund der dünnen Personaldecke muss die Mannschaft Großes leisten. Die Spieler stehen 60 Minuten auf dem Parkett und spielen durch. Ständig die volle Leistung abrufen zu müssen, ist harte Arbeit. Ausfälle kann man sich eigentlich nicht leisten.