HSV: Souveräner Heimspiel-Sieg

Handball Zwönitzer gewinnen zuhause gegen die HSG Sachsenring mit 35:17

hsv-souveraener-heimspiel-sieg
Der Zwönitzer Sven Hartenstein (li.) hat sich gegen Christian Bork von der HSG Sachsenring durchgesetzt. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV haben sich souverän gegen die HSG Sachsenring durchgesetzt. Vor heimischer Kulisse haben die Männer um Trainer Frank Riedel mit 35:17 (15:06) sehr deutlich gewonnen und weitere zwei Punkte eingefahren. Frank Riedel sagt zum Spiel: "Wir haben lange Zeit über die zweite Welle gespielt. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten haben das die Männer sehr gut umgesetzt."

Beginn war für den HSV nicht leicht

Dennoch sei es immer wieder das gleiche Lied: Man hat zu viele freie Bälle verworfen, so der Coach, der die Situation auf dem Parkett so einschätzt, dass seine Mannschaft für die HSG Sachsenring einen Tick zu schnell war. Deshalb seien auf gegnerischer Seite auch Rote Karten zustande gekommen. In den ersten zehn Minuten haben die Zwönitzer selbst nur schwer ins Spiel gefunden, weil jeder sein Tor werfen wollte, so Frank Riedel.

Nächstes Spiel vor heimischer Kulisse

Das nächste Spiel steht bereits am Samstag an. Dann empfangen die Zwönitzer in eigener Halle die Mannschaft der HSG Neudorf/Döbel. Spielbeginn ist 16 Uhr. "Wir wissen nicht, wie die Aufstellung von Döbeln aussehen wird. Beim Auswärtsspiel standen einige Spieler der ersten Mannschaft mit auf dem Parkett", so Riedel, der dennoch optimistisch ist: "Es sollte machbar sein, dort gegenzuhalten." Man müsse sehen, wie es am Spieltag läuft.