Hundshübler wollen Ort gestalten

Wettbewerb Anmeldung zum Landeswettbewerb ist getätigt

hundshuebler-wollen-ort-gestalten
Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg (li.) und die Hundshübler Ortsvorsteherin Jana Richtsteiger-Müller (Mitte) haben den Antrag unterzeichnet. Rechts Hans-Jürgen Müller, Ideengeber für den "Marienweg" in Hundshübel. Foto: R. Wendland

Hundshübel. Die Hundshübler bewegen bereits eine ganze Menge in ihrem Ort. Bewohner engagieren sich vielseitig und packen mit an. Zuletzt wurde der Lehrpfad "Marienweg" in Hundshübel eingeweiht - die Idee kam von Hans-Jürgen Müller.

Wie Ortsvorsteherin Jana Richtsteiger-Müller erklärt, agiere man nach dem Motto von Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg: Gestalten, statt verwalten. Nach einigen Gesprächen hat man sich entschlossen, beim 10. Sächsischen Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilzunehmen. Die Anmeldung ist unterzeichnet und bereits eingereicht.

Richtsteiger-Müller sagt: "Wir wollen den Ort nach außen bekannter machen und zeigen, was wir alles Schönes haben." Man wolle aufzeigen, was man bereits erreicht hat und was man in den nächsten Jahren realisieren will. Dabei müsse man die Frage beantworten: warum wohne ich gern in Hundshübel, warum lohnt es sich hier zu wohnen und warum lohnt es sich für Außenstehende Urlaub im Ort zu machen?

Wer Interesse hat, in der Projektgruppe mitzuarbeiten und seine Ideen einfließen zu lassen, kann sich direkt an Jana Richtsteiger-Müller wenden, an Bürgermeister Volkmar Viehweg oder an einen der Gemeinderäte. Ehrenamtliches Engagement der Bürger sei heute keinesfalls mehr selbstverständlich, so Richtsteiger-Müller.

Man könne stolz sein, dass es in Hundshübel eine funktionierende Dorfgemeinschaft und ein gutes Miteinander gibt. Ob Privatpersonen oder Vereine, im Ort wird mitgearbeitet und dazu beigetragen, den Ort schöner zu gestalten.