Im Aufwachraum gibt's Eis

Medizin Neuerung stößt auf positive Resonanz

Am Helios Klinikum in Aue bekommen Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, im Aufwachraum jetzt ein Wassereis. Egal ob Erdbeere, Kirsch, Waldmeister, Zitrone oder Cola. Nicht nur Kinder freuen sich nach dem künstlichen Schlaf darüber, sondern auch Erwachsene nutzen diese Möglichkeit sehr gern. Diese Neuerung angeregt hat PD. Dr. med. habil. Jan Wallenborn, Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin. Das Eis habe viele positive Effekte. Es kühle beispielsweise die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum, die durch die Atemhilfsmittel während einer Operation gereizt werden, sagt der Mediziner. Außerdem werde die Speichelbildung angeregt und der schlechte Geschmack verschwinde. Das Eis-Modell wird bereits in einigen deutschen Kliniken genutzt und das mit positiver Resonanz. Zuerst getestet wurde es in den USA und den Niederlanden. Das Eis zeigt positive Wirkung. In Aue hat man festgestellt, dass man weniger Schmerzmittel einsetzen musste. Auch hatten Patienten weniger mit Übelkeit zu kämpfen, die oftmals nach einer Narkose auftritt.