Im Deutschlandpokal auf Podestkurs

Skispringen Max Schaale gewinnt Wettkampf in Garmisch-Partenkirchen

Zschopau. 

Die wichtigen Wettkämpfe stehen für Max Schaale erst noch bevor, denn als Skispringer ist er in erster Linie Wintersportler. Doch im Deutschlandpokal beginnt die Saison bereits mit mehreren Matten-Springen. Und bei diesen präsentiert sich der 17-Jährige vom SV Nordisch/Alpine Zschopau in bestechender Verfassung. Bester Beleg dafür war sein Sieg in Garmisch-Partenkirchen.

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Männer, die Severin Freund für sich entschied, wurde ein weiterer Wettbewerb des Deutschlandpokals ausgetragen. Dabei stellte Schaale sein Können unter Beweis. Nach dem ersten Durchgang mit 123,5 Metern auf Platz 2 liegend, packte der Erzgebirger im zweiten Versuch fünf Meter drauf und schnappte sich somit den Tagessieg. Während Vereinskollege Justin Weigel (106/116,5 m) Elfter wurde, festigte Max Schaale seinen Podestplatz in der Gesamtwertung.

Vater Achim Schaale, der gleichzeitig als Regionaltrainer im Erzgebirge fungiert, zeigte sich trotz des Erfolgs zurückhaltend. "Einerseits waren einige starke Konkurrenten diesmal bei den Herren angetreten. Zum anderen kann Max noch weiter springen. Das hat er auch beim Training in Garmisch gezeigt", sagt der Senior, dessen Sohn in den Probesprüngen die 130-Meter-Marke knacken konnte. Es gelte also, das Leistungsvermögen im Wettkampf noch besser umzusetzen. Schließlich hat Max Schaale sogar auf internationaler Ebene einiges vor. Sein Debüt im Alpen-Cup hat er bereits gegeben.