Im Februar soll alles fertig sein

Projekt Sport- und Vereinshaus in Schneeberg erhält Aufzug

Das Sport- und Vereinshaus im Keilbergring in Schneeberg erhält einen Aufzug über alle Etagen. Seit einigen Wochen schon wird am Gebäude, wo neben einigen Schneeberger Vereinen und der mobilen sowie offenen Jugendarbeit des Kreisjugendrings Erzgebirge auch die Evangelische Oberschule untergebracht ist, fleißig gearbeitet.

Die Baumaßnahmen umfassen nicht nur den Aufzugsanbau, der Rollstuhlfahrern künftig einen sicheren Zugang zum Gebäude gewährleistet und durch den man Barrieren überwindbar gestaltet. Wie Peter Stimpel, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Bergstadt Schneeberg, erklärt werden andere Arbeiten damit verbunden. So wird im gesamten Gebäude die Elektrik erneuert und in den einzelnen Etagen für die Vereine auch die Sanitär-Bereiche. Eine große Maßnahme, die einiges an Kosten verursacht. Stimpel spricht von einer Gesamt-Investition von 413.000 Euro. Dabei entfallen allein auf den Aufzug 130.000 Euro. Peter Stimpel sagt: "Wir sind sehr froh, dass wir über die Städtebauförderung eine finanzielle Unterstützung erhalten haben." Die Bewilligung dazu habe man erst Mitte des Jahres erhalten. Und da es Abstimmungsbedarf mit den Vereinen zwecks Nutzungszeiten gab, sei man erst jetzt in der Lage gewesen, mit den Bauvorhaben zu starten. So die Begründung des Geschäftsführers, warum man im Winter baut. Das bisher sehr milde und fast schon frühlingshafte Wetter spielt den Akteuren positiv in die Karten. Wie Peter Stimpel erklärt, sollen die Baumaßnahmen am Sport- und Vereinshaus im Keilbergring im Februar 2016 soweit abgeschlossen sein. Vom Projekt profitieren alle, die das Gebäude nutzen, sowohl die Schule als auch die Vereine.