Im Forstbezirk geht man neue Wege

Ausbildung Theorie und Praxis im Mix

Im Forstbezirk Eibenstock geht man neue Wege. Um für forstliche Nachwuchskräfte das komplexe Thema Waldumbau anschaulich zu gestalten, verbindet man Theorie und Praxis sehr eng miteinander. Bei einem Waldbau-Praxisseminar der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft und des Forstbezirkes Eibenstock geht man jetzt im November mit Notebook in den Wald, worauf eine eigens entwickelte Software läuft. Forstreferendar Martin Schubert sieht eindeutige Vorteile: "Mittels der Software lässt sich gut erkennen, ob die richtigen Bäume zum Fällen gekennzeichnet wurden." Gerade mit der Aufgabe des Auszeichnens sei der Forst-Nachwuchs meist überfordert. In den Musterwaldbeständen im Revier Eibenstock, die vermessen und digitalisiert sind, ist genügend Raum zum Austesten.