Im Notfall zählt jede Minute

Reanimation Schüler proben den Ernstfall

Aue. 

Wie reagiert man als Leihe in einem Notfall richtig? In solchen Situationen üben sich die meisten aus Unsicherheit in Zurückhaltung. Dabei ist es wichtig, dass man sich im Ernstfall traut, die notwendigen Reanimationsmaßnahmen einzuleiten. Schüler der achten Klassen des Herder Gymnasiums Schneeberg haben jetzt einen Reanimationskurs im Helios Klinikum Aue absolviert. Dort haben sie in Theorie und Praxis einiges erfahren und sich auch mit einem Defibrillator, wie er an vielen öffentlichen Orten, wie Flughäfen oder Kinos für den Notfall zu finden ist, auseinandergesetzt. Internist Dr. med. Richard Dirsch sagt: "Man muss keine Angst haben bei einer Reanimation. Rippenbrüche gehören dazu."

Die Schüler selbst waren zu Beginn zurückhaltend. Julia Klein gesteht: "Man hat schon eine gewisse Angst, etwas falsch zu machen." Beim Reanimationskurs hat die Schülerin Mut gesammelt: "Ich denke, mit dem Wissen jetzt, traut man sich schon etwas mehr zu." Und schließlich müsse man im Notfall nicht alles allein machen. Man könne Passanten ansprechen und um Hilfe bitten, ergänzt Schwester Julia Müller.