Im Stadion wird's jetzt lecker

Handwerk Stollenbäcker besiegeln Partnerschaft mit FC Erzgebirge Aue

Um heutzutage in der Wirtschaft zu bestehen, bedarf es meist guter Partnerschaften. Eine eher ungewöhnliche Partnerschaft gibt es ab sofort zwischen dem Stollenverband Erzgebirge und dem FC Erzgebirge Aue. Damit kooperieren die Stollenbäcker erstmals mit einem bundesweiten Aushängeschild der Region. Mit gemeinsamen Aktionen wollen der Fußball-Zweitligist und die Bäcker den "Erzgebirgischen Weihnachtsstollen" noch bekannter machen: So können die Fans bei den kommenden Heimspielen der "Veilchen" am 9. November und 1. Dezember im Auer Erzgebirgsstadion das traditionelle Weihnachtsgebäck mit dem Qualitätssiegel auf ihren Platzkarten gewinnen. Weiterhin sind ein Stollenverkauf und Präsentationen bei den Vereinssponsoren geplant. Enrico Barth, Marketingleiter des FCE, freut sich über die Aktion: "Als die Stollenbäcker auf uns zukamen, mussten wir nicht lange überlegen: 'Wir sind Erzgebirge' - dafür steht der FCE und der hiesige Weihnachtsstollen. Beide gehören fest zur Region, haben hier eine lange Traditionen und stehen für Qualität."

Bei den 19 Mitgliedern des Stollenverbandes gibt es weitere Neuigkeiten. Optimistisch erklärt Verbandspräsidentin Karin Seifert: "Mit jetzt 18 Bäckern und einer Biomühle haben wir unsere Mitgliederzahl bereits verdoppelt. Das zeigt, welche Zugkraft unsere gemeinsamen Vermarktungsaktivitäten entwickeln, die ein Stollenbäcker alleine nicht stemmen könnte." Neben dem prägnanten Siegel, das als eingetragene Schutzmarke nur von Verbandsmitgliedern verwendet werden darf, werden die Stollen ab diesem Jahr einheitlich in einem hochwertigen Karton angeboten. Darüber hinaus gibt es den "Erzgebirgischen Weihnachtsstollen" erstmals auch als Mandelstollen sowie als Rosinenstollen in Bio-Qualität.