Im Tiergarten gehen die Lichter an

Freizeit Harry, Amely und Co. warten auch im Advent auf Besucher

Thum. 

Auch im Thumer Tiergarten hat der Advent Einzug gehalten. Überall erstrahlen die Weihnachtsbäume und selbst die Meerschweinchen können sich in ihrem Gehege über einen beleuchteten Baum freuen. Besonders stolz ist Tiergartenleiter Frank Wetzel auf seine Schneeeulen. Diese haben nämlich im Tiergarten das Licht der Welt erblickt und fühlen sich seither hier total wohl. Dazu meint der Chef: "Nachwuchs bei Schnee-Eulen zu bekommen, das gelingt in der Gefangenschaft nicht jedes Jahr. Als Bodenbrüter brauchen sie es trocken und nachdem wir diese Voraussetzungen geschaffen haben, hat es auch mit den Babys geklappt." Beliebt, vor allem bei den Kindern, sind auch die kleinen Ziegen. Hier gab es ebenfalls Nachwuchs. Die Neulinge sind gerade einmal vier Wochen alt. Neu sind auch die vom Aussterben bedrohten "Wallich-Fasane", die unter das Artenschutzgesetz fallen. Der Tiergarten beherbergt rund 280 Bewohner in zirka 45 Arten. Für Frank Wetzel steht fest: "Speziell die kleineren Tiergärten und Tierparks müssen erhalten werden. Denn wo sollen die Kinder sonst Haustiere hautnah erleben oder einfach einmal Ziegen streicheln können. Ich finde es wichtig, dass die Jugend nicht nur zu Hause am Computer sitzt, sondern auch die Tierwelt kennenlernen kann. Und deshalb braucht unser Tiergarten jede Unterstützung." Sein Dank geht an alle Sponsoren, Besucher und vor allem an diejenigen, die eine Tierpatenschaft abgeschlossen haben. Tierpaten dürfen ihrem Liebling sogar einen Namen geben. Wer dem Mäusebussard "Admiral", dem Frettchen "Harry" oder der Ziege "Amely" persönlich begegnen möchte, der ist auch in der Adventszeit täglich von 8 bis 17 Uhr eingeladen.