Immer mehr Jungs wollen Erzieher werden

Ausbildung Marienberg hat Berufe mit Zukunft im Visier

immer-mehr-jungs-wollen-erzieher-werden
Lehrerin Anja Weiß-Lohs (l.) begeistert Dominik und seine Eltern für die Ausbildung am IAJ. Foto: Ilka Ruck

Marienberg. Wer am 3. Februar Anja Weiß-Lohs zugehört hat, der konnte sich danach für eine Ausbildung zum Staatlich geprüften Sozialassistenten regelrecht begeistern. So wie Dominik Hamann aus Hohndorf.

Fünf Jahre Ausbildung warten

Der 16-Jährige war mit seinen Eltern beim Tag der offenen Tür des IAJ Institut für Ausbildung Jugendlicher in der Stadtmühle Marienberg dabei und ließ sich von der Lehrerin aufklären. Denn für Dominik steht fest: "Ich möchte hier am IAJ die zweijährige Ausbildung zum Sozialassistenten machen und danach sofort in die Erzieherausbildung einsteigen. Die fünf Jahre werde ich durchziehen, weil mir ein sozialer Beruf liegt und weil ich gerne mit Leuten soziale Kontakte pflege."

Seine Eltern, Nadine und Enrico Hamann sind froh darüber und schwärmten: "Wir sind stolz auf Dominik, weil er diesen Berufswunsch schon viele Jahre hat und ihn auch verwirklichen will. Am meisten freut es uns, dass es diese Ausbildung hier in Marienberg gibt." Sozialassistent ist ein schöner Beruf mit guten weiteren Qualifizierungsmöglichkeiten und vor allem super Zukunftschancen.

Anzahl männlicher Azubis steigt

Die jungen Leute wachsen daran und finden ihre Identität. Dazu tragen vor allem auch die Praktika in den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe sowie der Pflege bei. Mittlerweile interessieren sich immer mehr Jungs für diese Berufsrichtung mit dem Endziel Erzieher.

Das Praktische am Marienberg IAJ ist, dass die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher ab dem Schuljahr 2018/19 ebenfalls an diesem Standort angeboten werden soll. Infos zu den Angeboten des IAJ, auch in Annaberg-Buchholz, gibt's unter www.iaj.de.