In den Wintermonaten ist Anstieg zu spüren

ARBEITSMARKT Erstmals weniger als 10.000 Arbeitslose im Oktober

Die Arbeitslosigkeit zum Vormonat Oktober und Vorjahr ist rückläufig und liegt mit 5,5 Prozent auf neuem Tiefstand.

"Die Zahl der Arbeitslosen ist in den letzten vier Wochen um weitere 172 Personen oder 1,7 Prozent zurückgegangen. Auch zum Vorjahr sind rund 1.500 Menschen weniger arbeitslos. Damit rutscht die Arbeitslosenzahl zum ersten Mal unter die Marke von 10.000", resümiert Agentur-Chef Siegfried Bäumler die Entwicklung im Erzgebirgskreis.

"Der Arbeitsmarkt in der Erzgebirgsregion hat bereits in den letzten Monaten eine positive Entwicklung genommen, die sich aktuell fortsetzt. Dennoch steht der Winter bereits vor der Tür und die ersten Vorboten sind bereits spürbar: 15 Prozent mehr Arbeitslosmeldungen aus Erwerbstätigkeit sowie rückläufige Abgangszahlen in Beschäftigung deuten darauf hin. Unverändert hoch sind dagegen die Stellenmeldungen, die saisonbedingt überwiegend vom Gastgewerbe, Tourismus und Verkauf in den letzten vier Wochen eingegangen sind. Hier zeichnet sich schon jetzt der Arbeitskräftebedarf für die bevorstehende Weihnachts- und Wintersaison ab", kommentiert Bäumler die aktuelle Lage.

824 Jugendliche haben sich von Oktober 2015 bis September 2016 auf der Suche nach einer Lehrstelle an die Berufsberatung der Agentur gewandt. Ihnen standen 1.773 offene Ausbildungsplätze zur Auswahl offen. Am Ende des Ausbildungsjahres waren 244 Ausbildungsplätze unbesetzt und 27 Jugendliche ohne Lehrstelle

"Erfreulich ist, dass sich die Zahl der Bewerber erstmalig seit Jahren wieder erhöht hat. Das eröffnet Unternehmen mehr Chancen bei der Stellenbesetzung. Trotzdem konnten nicht alle Unternehmen davon profitieren. Am Ende des Ausbildungsjahres blieben 244 Ausbildungsstellen unbesetzt, 25 Prozent mehr als im letzten Ausbildungsjahr", beschreibt Bäumler die Situation. Übrigens sind die Berufsberater auch auf der Ausbildungsmesse der Wirtschaftsförderung am 12. November in Aue vertreten. pm/al