In der Sonne geht's um die Wurst

Tradition Das große Essen kann beginnen

Schneeberg. Im Kulturzentrum "Goldne Sonne" in Schneeberg geht es an diesem Mittwoch ab 18 Uhr buchstäblich um die Wurst. Das Datum für das 1. Schneeberger Wurstessen hat Ideen-Geber Volker Schmidt bewusst gewählt.

"Das Bratwurstessen hatte in der Reformationszeit einen revolutionären Anstrich, galt als Provokation gegen staatlich verordnetes Fasten. Der 31. Oktober abends, Beginn von Allerheiligen, ist eigentlich Fastenzeit. Das heißt, Wurst hat um 1520 sowohl in reformierten als auch in lutherisch geprägten Regionen eine Art Traditionsbrech-Charakter", erläutert Schmidt. Bei der Premiere des Wurstessens, womit eine genussvolle Tradition eine Wiederbelebung erfährt, dreht sich erst einmal alles um Bratwürste. Doch perspektivisch liebäugelt Volker Schmidt schon mit Siede- und Kochwürsten weil es, wie er sagt, Traditionsessen sind. Die Bratwurst, die aktuell im Mittelpunkt steht, habe selbst mit der bergmännischen Essenskultur etwas zu tun. Früher galten Bratwürste als Trinkgelder, wenn Beamte zur Revision kamen oder Bergquartal war.