• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In Grießbach wird in Kürze der Getzen serviert

vorbericht Titelverteidiger Graham Jarvis erneut im Erzgebirge

Heiß her geht es am kommenden Wochenende im Grießbacher Wald. Zum diesjährigen "Getzen Rodeo" werden neben gut 10.000 Besuchern aus Deutschland und darüber hinaus 53 Extrem Enduro-Fahrer aus 13 Nationen erwartet. Um 12.00 Uhr am Sonntag fällt der Startschuss am Sportplatz in der kleinen Gemeinde Grießbach zum 2-stündigen "Getzen Race" um den Einzug ins "Getzen Camp" der besten 12 Fahrer. Den Besten winkt ein Preisgeld von insgesamt 22.000 Euro, der Sieger erhält allein 10.000 Euro.

Über 10.000 Zuschauer werden erwartet

Veranstalter der Großveranstaltung im 2-Jahres-Rhythmus ist der Verein "Getzen Rodeo" im ADMV mit den beiden Vorsitzenden Matthias Schubert und Falko Haase. Während erstgenannter meist den Verwaltungsbereich beackert, ist Falko Haase seit dem zeitigen Frühjahr mit seinen 16 Vereinsmitgliedern vor Ort im Grießbacher Wald unterwegs. Dabei engagiert sich der Verein auch in Sachen Umwelt. So gibt es in jedem Jahr eine Aktion, bei der der Wald von Müll befreit wird. Besonders derzeit gibt es, obwohl die Strecke im Großen und Ganzen steht, noch alle Hände voll zu tun. Das beginnt mit der Bereitstellung von ausreichend Parkplätzen für die ankommenden Zuschauermassen. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern und der Polizei gerät auch hier nichts außer Kontrolle.

Bereits ab Samstagmittag steht das Festareal im Mogatec Gelände Besuchern offen. Ab 13 Uhr besteht dann die Möglichkeit, das Geschehen auf der Trainingsstrecke zu verfolgen. Ab 20.00 Uhr wird dann die feierliche Eröffnung eingeläutet. Für den Briten Graham Jarvis, Sieger der letzten drei Veranstaltungen wird es diesmal ungemütlich. Der Extrem-Enduro-Spezialist bekommt Konkurrenz von Größen, wie dem Südafrikaner Wade Young, der dem 43-Jährigen den Getzen sicherlich komplett versalzen will.



Prospekte