In historischer Montur über die Hammerbrücke

Feier Schwarzenberg feiert Hammerbrückenfest

in-historischer-montur-ueber-die-hammerbruecke
Festlicher Umzug in Kostümen über die Hammerbrücke. Foto: Armin Leischel

Schwarzenberg-Neuwelt. Heimat-, Sport-, Feuerwehrverein und Kindereinrichtung "Pfiffikus" und Kirchgemeinde hatten reichlich Grund, am Wochenende einige Festivitäten zu feiern.

Alle fünf Jahre feiern die Neuwelter ihr Hammerbrückenfest. Die denkmalgeschützte überdachte Holzbrücke entstand 1732 im Stadtteil Neuwelt. Sie zählt zu den wenigen überdachten Brücken Sachsens.

Zurück zum Altbekannten

Die Konstruktion besteht aus einer einfachen Hängung mit zwei Hängesäulen und drei Streben. Die Verschalung der Brückenwand an der Nordseite war über der Brüstung einst offen. Im Jahr 1992 erfolgte die grundhafte Instandsetzung der Brücke. Im Zuge dieser Sanierung wurde das Dach wieder mit den historisch belegten Holzschindeln gedeckt.

Ein Umzug vom Stiftparkplatz in Sachsenfeld mit Kostümen, darunter Graf von Solms, Jäger des Rittergutes, Landbevölkerung und ein Lampionumzug der Kinder eröffnete am Freitag den bunten Reigen.

Einen weiteren runden Geburtstag feierte der Turn- und Sportverein Neuwelt, der vor 130 Jahren am 2. August 1887 gegründet wurde, mit einem sportlichen Programm. Der Posaunenchor der Kirchgemeinde wird 110 Jahre alt. Der damalige Pfarrer Johannes Seyferdt gründete am 21. September 1907 den Jünglingsverein-Posaunenchor. Das Ereignis wurde zur Kirmes am Wochenende ebenfalls gefeiert.