In Kühnhaide sollen monatlich 30 Millionen Schutzmasken produziert werden

Corona-Krise Erzgebirger etablieren sich binnen weniger Tage als zuverlässiger Lieferant

Kühnhaide. 

Binnen weniger Tage hat sich die "Blackboxx Med Division" bundesweit als zuverlässiger Lieferant von Mund-Nase-Masken etabliert. Die Lieferungen decken aber nur einen Bruchteil des Bedarfs. "Bei uns läuten die Telefone ununterbrochen", wie der Geschäftsführer der "Blackboxx Med Division" in Kühnhaide bei Marienberg Andreas Voigt versicherte. Durch langjährige Geschäftsaktivitäten in China hatte er vor Wochen mit "Tuoren" auch einen glaubwürdigen und zuverlässigen Partner in der Medizintechnik gefunden. Umgekehrt organisieren die Erzgebirger ein Netzwerk, das deutsche Medizintechnik für den chinesischen Partner liefern soll. Hochwertige Medizintechnik made in Germany ist in China heiß begehrt. Derzeit versuchen die Erzgebirger mit den Bundesländern, den Landkreisen und Kommunen die breite Massenabdeckung mit den Masken zu organisieren. "Dazu haben wir unter anderem eine Onlineplattform zur Bedarfserfassung verschiedener öffentlicher Träger entwickelt und können so Bedarf, Produktion und Verteilung effektiver im Zusammenhang einschätzen" sagt der Unternehmer.

Er hat mittlerweile 540 medizinische Einrichtungen und Landesbehörden mit über 3,8 Millionen Masken beliefert. "Auch wenn sich das nach viel anhört, deckt das nur einen winzigen Bruchteil des eigentlichen Bedarfs", weiß Andreas Voigt. Er strebt einen Beschaffungszyklus von 30 Millionen Masken monatlich an. Das Problem sei dabei nicht die Produktionskapazität. Die Verschiffung und Vorfinanzierung so großer Mengen erweise sich als wesentlich schwieriger. Den Verkauf an Privatpersonen kann das Kühnhaider Unternehmen vorerst noch nicht bewältigen. "Aber wir stehen bereits bundesweit mit den Kommunen in Kontakt und werden hier gemeinsam Lösungen finden, wie unsere Masken auch an die Bevölkerung kommen können", so Andreas Voigt.