In Zwönitz heißt es "Seidenglanz statt Klöppelspitze"

Besonderheit Sonderausstellung in der Raritätensammlung

Zwönitz. 

Zwönitz. Seidenglanz und Schwert statt Klöppelspitze und Schnitzerei, entführen Besucher der aktuellen Sonderausstellung in der Raritätensammlung Bruno Gebhardt in Zwönitz aus dem Weihnachtsland in das ferne Japan. Betitelt ist die Ausstellung mit "Kimono vs. Samurai-Rüstung - die Kunst des Ankleidens im Land der Kirschblüte".

 

Sonderausstellung führt in fremde Welten

Die exotischen Kostbarkeiten aus Bruno Gebhardt's Sammlung werden ergänzt von hochwertige Leihgaben, die Peter Zimmermann aus Ahrensburg zur Verfügung stellt. Im Rahmen der Sonderschau bekommen Besucher interessante Einblicke in die Welt der Geishas und Samurai - kunstvolle und raffinierte Accessoires, die vom Reisespiegel bis zur Kampfpfeife reichen, sind zu sehen. Auch werden wertvolle Gewänder und Details aus einem doch fremden Kulturkreis präsentiert. Ausgestellt ist unter anderem auch ein Buch über einen japanischen Künstler, der bekannt geworden ist durch seine farbigen Holzschnitte. Wie Museumsleiterin Paula Stötzer erklärt, stamme das Buch aus der Privatsammlung von Bruno Gebhardt und gehöre zur Schaubibliothek. Es finden sich in der Ausstellung auch Götter und Geister wieder, geschmiedet, gewebt und gestickt in der Garderobe aus Fernost. "Wir zeigen in der Ausstellung alle Raffinessen der japanischen Mode und das im Kontext zur Samurai-Rüstung und die Literatur von Bruno Gebhardt", macht Paula Stötzer neugierig.

 

Öffnungszeiten

Geöffnet ist die Sonderausstellung bis zum 29. April 2023 immer samstags 13 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung unter Telefon: 037754 2323 oder E-Mail: bruno@zwoenitz.de

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!